12 von 12 September 2021

Zack, schon ist der nächste 12. Ein guter Grund, nach mehreren Wochen Pause wieder weiterzubloggen.

 

7:oo Uhr

Der Tag beginnt mit Frühstück. Nicht für mich. Aber für unsere Vierbeinigen Mitbewohner. Also schnipple ich Gurke, Möhren und Fenchel und fülle die Heuraufen auf.

8:00 Uhr

Wochenende heißt für mich oft: Zeit zum Selbermachen. Heute auf dem Plan: ein Brot und Zwetschgendatschi.

9:00 Uhr

Da das große Tochterkind glutenfrei essen soll, teste ich den Brotansatz heute mit Mandeljoghurt. Fazit: klappt prima 🙂

10:00 Uhr

Während der Brotteig gehen darf, kümmere ich mich um den Abwasch.

11:00 Uhr

Nach dem Brot darf der Zwetschgendatschi in den Ofen. Mit Marzipan in den Streuseln, das mag ich so sehr! Den Kuchen bereite ich heute mit noch mehr Liebe zu als sonst, denn um

12:00 Uhr

ist es endlich soweit und meine Eltern fahren vor. da ich 600 km von daheim weg wohne, sehen wir uns leider nicht allzu oft. Umso mehr freue ich mich heute!

13:00 Uhr

Die Ziegendamen verlangen nach ein paar Leckereien, also klettere ich in die Haselnussstauden und zwicke ihnen ein paar frische Äste ab.

14:00 Uhr

Auch am Sonntag heißt es heute für mich: an den Laptop und das Modul der „Seifenoper“ für nächste Woche vorbereiten. In der zugehörigen Facebookgruppe posten die ersten ihre fertigen Seifen, und die Arbeit fühlt sich so gar nicht danach an.

15:00 Uhr

Für einen Blogbeitrag häkle ich ein Seifensäckchen und dokumentiere die Herstellung. Daraus wird in den nächsten Tagen eine Anleitung. So viele fragen immer wieder, wohin mit den Seifenresten. Demnächst kann ich sie auf meinen Beitrag verweisen 🙂

16:00 Uhr

Ich erschrecke kurz, als ich Kerstin so daliegen sehe. Aber die gute pennt nur und genießt das Wetter. Als ich sie vorsichtig anspreche wacht sie sichtlich zerknautscht auf und ist beleidigt, dass ich sie in ihrer Ruhe gestört habe. Entschuldigung.

17:00 Uhr

Nächste Woche beginnt bei uns die Schule wieder und die „Kleine“ wechselt aufs Gymnasium. Zeit, den alten Ranzen auszusortieren und weiterzugeben. (Das ist dann schon das 4. Kind. Der hat echt eine tolle Qualität!)

18:00 Uhr

Wir fahren alle gemeinsam in den Biergarten. Vor ein paar Wochen habe ich für nächstes Jahr 2 Monate Sabbattical unterschrieben. Ich werde mit meiner Mama und meinen beiden Mädels 4 Wochen mit dem Wohnmobil unterwegs sein. Wir stoßen an, dass mein Antrag wirklich angenommen wurde und wir mit den Planungen loslegen können.

19:00 Uhr

Das Essen ist wie immer unglaublich liebevoll angerichtet und extrem lecker. So köstlich, dass wir hier vor 2 Jahren sogar unsere Hochzeit gefeiert haben. Jedes mal, wenn ich wieder hier essen gehe, habe ich direkt diesen wundervollen Tag vor Augen.

Mit einem vollen Bauch, warmen Gedanken und einem breiten Grinsen im Gesicht falle ich später ins Bett. Was für ein wunderbarer Tag doch heute war!

1 Comment

  1. Liebe Jessica, ein so schöner Artikel mit tollen Bildern. Ich habe mich sofort in Dein Meerschweinchen verliebt. Das war wirklich ein wunderbarer Tag. Danke fürs Teilen. Lieben Gruß, Susanne

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.