12 von 12 im August 2021

Der Blick aufs Handy zeigt: so langsam darf ich anfangen, mich zu bewegen, ohne den Zorn der Kinder auf mich zu ziehen…

06:29 Uhr: Ich versuche, möglichst leise aufzustehen. Zu Hause kann ich ohne Bedenken morgens durch die Bude turnen, während der Rest friedlich weiterschlafen kann. Im Wohnmobil ist Rücksichtnahme angesagt, so dass ich nach dem Aufwachen oft noch eine Weile liegen bleibe, um keinen unnötig zu wecken.

Thermoskanne mit Kaffefilter, 2 Tassen, Kaffeepulver
Ich liebe den Duft von frisch gebrühtem Kaffee am Morgen!

06:45 Uhr: Der erste Akt morgens im Wohnmobil: Kaffee kochen. Ich liebe es, das kleine Fenster hinter dem Küchenblock aufzuklappen, frisches Wasser in den kleinen Campingtopf zu füllen und auf dem Gasfeld zu kochen. Mit dem frischen Kaffee in der Hand klettere ich die Leiter zum Bett unterm Aufstelldach hoch und wünsche meinem Mann einen guten Morgen.

Laptopbildschirm während der Fahrt im Wohnwagen
Der Vorteil, hinten zu sitzen: Ich kann während der Fahrt am Rechner arbeiten.

08:45 Uhr: Wieder auf der Autobahn. Heute geht es  nach über einer Woche in meiner alten Heimat zurück nach Hause zu den Ziegen und Meerschweinchen. Da mein Mann dankenswerter Weise die meiste Zeit fährt, nutze ich die Zeit, um Blogbeiträge zu schreiben und über Kopfhörer einem Coachingcall mit der wunderbaren Hannah Mang zu folgen.

Päckchen auf der Eingangstreppe
Oh, eine Überraschung für mich!

11:30 Uhr: endlich (?) wieder zu Hause. Vor der Tür liegt ein Päckchen für mich. Was das wohl sein  mag? Ich habe ausnahmsweise mal nichts bestellt, was ich erwarten würde.

Ziege Kerstin und ich
endlich wieder bei meinen beiden Ladies

11:31 Uhr: Zurück zu Hause bedeutet: zurück bei den Ziegen und Meerschweinchen. Der erste Weg führt dementsprechend auch zu ihnen.

Pool, Messkammer
Glasklares Wasser und passende Werte trotz Abwesenheit. Ich freu mich! Und das Kind noch mehr.

13:00 Uhr: die „Kleine“ möchte in den Pool, also schnell mal messen, wie er unsere Abwesenheit verkraftet hat. Werte sagen: alles fein, Kind kann reinspringen.

Tomatenpflanzen
Aufatmen bei der Runde durch den Garten: die Tomaten gedeihen prächtig.

14:00 Uhr: die weitere Runde durch den Garten zeigt: auch die Tomaten haben unsere Abwesenheit gut überstanden. Gleiches gilt für die Pfirsiche. Sehr schön! Das habe ich nämlich auch schon anders erlebt.

Nudeln und Sosse auf dem Herd
War eigentlich für den Campingurlaub geplant, geht aber auch daheim: Nudeln mit Sosse.

16:15: Die „Kleine“ hat Hunger, mag aber zum Glück auch selber kochen. Also koche ich nur die Nudeln, während sie selber sich Soße zaubert.

 

bemalter Meerschweinchenstall
Was die Meerschweinchen wohl zu ihrem umdekorierten Heim sagen werden?

17:00: die Kinder möchten gerne die Meerschweinchenställe und -häuschen verschönern. Also holen wir die Kreidefarben raus und werden kreativ. Von wem sie das wohl haben?

Wäsche auf der Wäscheleine
Was muss das muss…

18:45 Uhr: Zurück aus dem Urlaub bedeutet auch: Wäscheberge. Schnell die erste Maschine anschmeißen und aufhängen.

Seifenstücke einer Kursteilnehmerin
Was für eine wunderbare Überraschung!

19:00 Uhr: Ich komme endlich dazu, mein Päckchen zu öffnen. Eine Teilnehmerin meines Programms „Seifenoper“ hat mir von jeder Seife, die sie während der Kursdauer gesiedet hat, ein Stück geschickt. Ich bin gerührt und freu mir ein Loch in den Bauch. Wie geil ist das denn bitte??? Danke!

Ich auf der Terrasse vorm Laptop
ich blogge mein erstes „12 von 12“. Was ein wunderbarer Abschluss für diesen Tag!

20:00 Uhr: Ich sitze auf der Terrasse, genieße den lauen Sommerabend und schreibe meinen 1. Blogartikel zum Thema „12 von 12“. Seit ich diese Kategorie vor über 15 (?) Jahren bei Caro von „draussen nur Kännchen“ entdeckt habe liebe ich sie. Nie hätte ich damals gedacht, dass ich selber mich einmal einreihen würde. Doch da ist er nun. Mein erster Beitrag. Danke liebe Caro fürs beständige Bloggen!

4 Comments

  1. Liebe Jessica, was für eine schöne Arbeit, Seifen selber machen und von handgemachte. Ich liebe solche Seifen und dein 12: 12 war ein wunderschöner Tag soweit ich das von den Bildern her beurteilen kann.

    1. Liebe Cornelia,

      ja, ich liebe meine Seifen auch 😉 Der Tag war wirklich wunderschön, wenn es auch immer ein wenig seltsam ist, nach einem längeren Urlaub wieder nach Hause zu kommen… liebe Grüße Jessica

  2. So ein schöner Bericht eines schönen Tages! Beim nächsten 12 von 12 hoffe ich auf ein Meerschweinchenbild von dir!

    1. Danke liebe Gundula! Ich musste mich zwischen einem Meerschweinchen- und einem Ziegenbild entscheiden, da hat die Ziege dieses Mal gewonnen 😉

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.